Was ist das denn? Kennen Sie schon die neue MaLo-ID?

Regelindis Reichel, PMD Projektmanagement Deutschland Akademie GmbH
Gera, August 2017

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat am 20. Dezember 2016 zur Anpassung der Vorgaben zur elektronischen Marktkommunikation an die Erfordernisse des Gesetzes zur Digitalisierung der Energiewende / Interimsmodell (BK6-16-200 und BK7-16-142) verpflichtende Festlegungen für die Netzbetreiber getroffen. Allen Marktlokationen ist eine neu einzuführende eigenständige Identifikationsnummer zuzuweisen. Für die Marktkommunikation wird diese neue ID eine grundlegende Veränderung mit sich bringen.

Zum 1. Februar 2018 erfolgt die Einführung der Marktlokations-Identifikationsnummer (MaLo-ID).

Wer bekommt diese ID im Energiemarkt?

Es sind alle Marktlokationen und Tranchen.

Klären wir erst einmal die Begriffe Marktlokation und Messlokation:

Quelle: BDEW-Anwendungshilfe „Rollenmodell für die Marktkommunikation im deutschen Energiemarkt“, Version 1.1

Wer erhält jetzt diese MaLo-ID?

Mit dem neuen Codenummerntyp, der Marktlokations-Identifikationsnummer (MaLo-ID), werden alle Marktlokationen im Strom- und Gasbereich (Einspeisung sowie Entnahme) und alle Tranchen im Strombereich ausgestattet.

Wozu wird diese MaLo-ID verwendet?

Sie identifiziert die jeweilige Marktlokation bzw. Tranche nach ihrer erstmaligen Zuordnung dauerhaft. Unzulässig ist es, solange die Marktlokation oder Tranche existiert, eine Veränderung vorzunehmen. Selbst wenn ein Netzbetreiberwechsel vorliegt bleibt die MaLo-ID unverändert bestehen.

Wer ist verantwortlich für die Zuweisung der MaLo-ID?

Der Netzbetreiber muss je nach Sparte seit 01.06.2017 die erforderliche Anzahl der MaLo-ID beantragen bei der

für seine Marktlokationen und Tranchen in seinem Netzgebiet.

Jetzt hat er Zeit bis zum 30. November 2017 die MaLo-ID den Marktlokationen und Tranchen zuzuordnen. Dabei muss er beachten, dass für Rechnungskorrekturen mindestens eine 3-Jahres-Frist besteht. Das bedeutet die Zählpunktbezeichnungen soweit wie möglich in die Vergangenheit umzustellen. Daher empfiehlt es sich, den Identifikator auch für eine stillgelegte Marktlokation umzustellen.

Zum Stichtag 30. November 2017 wird entschieden, welcher Netzbetreiber der Verantwortliche für die Zuordnung der Marktlokations-Identifikationsnummern ist. Es ist der Netzbetreiber, der an diesem Tag der Verantwortliche für die Marktlokation oder Tranche ist. Sollte ein Netzbetreiber alt durch einen Netzbetreiberwechsel nicht mehr der Verantwortliche sein, so hat er die MaLo-ID von dem Netzbetreiber neu zu übernehmen. Netzbetreiber neu fragt über den Marktkommunikationsprozess „Verteilung MaLo-ID an Berechtigte“ an. Durch dieses Vorgehen soll eine Doppeltvergabe der MaLo-ID vermieden werden.

Ab wann werden die MaLo-ID an die Marktpartner verteilt?

Vom 1. Dezember bis zum 30. Januar 2018 erfolgt die Verteilung an die Berechtigten. Zu den Berechtigten zählen folgende Rollen laut „Rollenmodell für die Marktkommunikation im deutschen Energiemarkt“:

  • Lieferant, Messstellenbetreiber der aktuell oder zukünftig einer Marktlokation zugeordnet ist oder zu einem Zeitpunkt in der Vergangenheit einer Marktlokation zugeordnet war
  • Netzbetreiber, sofern Marktlokationen im Zuge eines Netzbetreiberwechsels einem anderen Netzbetreiber zugeordnet wurden
  • Registerbetreiber Umweltbundesamt
  • Übertragungsnetzbetreiber des jeweiligen Netzbetreibers (dieser Austausch ist erforderlich, um die EEG-Prozesse aufrechtzuerhalten).


Hierfür muss der Marktprozess zur Verteilung der Marktlokations-Identifikationsnummern genutzt werden. Ab 1.04.2018 existiert dieser Prozess nicht mehr.


Quelle: BDEW-Anwendungshilfe-MaLo-ID vom 28. April 2017

Wie ist die MaLo-ID aufgebaut?

Es ist eine rein nummerische 11-stellige Codenummer.

Quelle: Bildungsvorschrift MaLo-ID- Anwendungshilfe „Die neue Marktlokations-Identifikationsnummer“ BDEW

Vergabestelle: Ziffern 1-3 identifizieren den DVGW und Ziffern 4-9 identifizieren den BDEW

Prüfziffer: Berechnung nach folgender Logik:

a)    Quersumme aller Ziffern in ungerader Position

b)    Quersumme aller Ziffern auf gerader Position multipliziert mit 2

c)    Summe von a) und b) d) Differenz von

d)    zum nächsten Vielfachen von 10 (ergibt sich hier 10, wird die Prüfziffer 0 genommen)

Beispiel:

MaLo-ID: 4 1 3 7 3 5 5 9 2 4 Prüfziffer?

a)    4 + 3 + 3 + 5 + 2 = 17

b)   (1 + 7 + 5 + 9 + 4) * 2 = 52

c)    17 + 52 = 69

d)    70 - 69 = 1  Prüfziffer „1“

MaLo-ID: 4 1 3 7 3 5 5 9 2 4 1

Wie wird der Start gewährleistet mit der neuen MaLo-ID?

Vom 31. Januar 2018, 00:00 Uhr bis 1. Februar 2018, 00:00 Uhr wird die Marktkommunikation unterbrochen.

Die MaLo-ID wird ab dem 1. Februar 2018 im Rahmen der Marktkommunikation ausschließlich als Identifikator von Marktlokationen oder Tranchen genutzt. Das gilt auch für alle Prozesse und Abrechnungen, die sich auf den Zeitraum vor dem 01.02.2018 beziehen.

Vor dem 1. Februar 2018 findet die MaLo-ID keine Anwendung, hier gilt die ZPB.

Wie muss man einen Zweirichtungszähler für Einspeisung und Entnahme mit MaLo-ID versehen?

Bei einem Zweirichtungszähler handelt es sich um eine Messlokation und zwei Marktlokationen. Die Marklokationen erhalten jeweils eine MaLo-ID zur Identifizierung und die Messlokation wird mittels einer Zählpunktbezeichnung identifiziert. Wichtig ist dies, damit ein Zweirichtungszähler nicht von 2 Messstellenbetreibern verantwortet wird.

Was benutze ich bei der Zuordnungsliste am 16. WT für den 01.02.2018 die ZPB oder MaLo-ID?

Die Zuordnungslisten, die am 16. Werktag des Monats im Januar mit den Marktlokationen für den 1. Februar versendet werden, enthalten noch die Zählpunktbezeichnung (ZPB). Die Beantwortung bis zum 31.01.2018, 00:00 Uhr erfolgt mit der ZPB, anschließend ist die MaLo-ID zu versenden.

Wer noch mehr zu den Änderung ab dem 01.10.2017 möchte, sollte das „GPKE/GeLi Gas – Geschäftsprozesse Lieferantenwechsel Strom/Gas“-Seminar bei der PMD Akademie buchen.

Wenn Sie Fragen haben, nehmen Sie doch direkt mit dem Autor Kontakt auf:

Regelindis Reichel
Trainer
r.reichel@pmd-akademie.de
Telefon:  +49 365 55220-146
Mobil:     +49 151 58046571

 

Weitere Informationen erhalten Sie im Seminar: Messstellenbetriebsgesetz – Was wird sich 2017 alles ändern?

Download

Aktuelles

Das Radfahren hat sich in den vergangenen Jahren deutschland- und europaweit zu einem nachhaltigen Trend entwickelt. Vor allem die Elektro-Fahrräder gewinnen zunehmend an Bedeutung. Laut dem Zweirad-Industrie-Verband (ZIV) entscheiden sich immer...

weiterlesen

In dem von unserem Autoren Markus Dubois (PMD Projektmanagement Deutschland Akademie GmbH) am 10. März 2017 veröffentlichten Beitrag „Digitalisierung hält Einzug in die Energiewirtschaft“ berichteten wir über die Einführung des „Gesetzes zur...

weiterlesen

Wie so oft im Leben scheiden sich die Geister: Die einen meinen, dass die Versorgungsunternehmen bei den etablierten Kundenkanälen bleiben sollen, da sonst die Kunden überfordert sind. Andere sind der Meinung, dass man sich den heutigen...

weiterlesen
Heike Wenzel

PMD Projektmanagement Deutschland Akademie GmbH

Reichsstraße 5 | 07545 Gera
Telefon +49 365 55220-140

Kontakt